Verfasst von: André Wiederhold, 14.12.2018

Advent am Berghaus Malbun: Alvier & Margelkopf

ALTERNATIV TOUREN BEI LOCARNO
Wir mussten "leider" aufgrund von schlechtem Wetter die Tour in das Tessin verschieben.
Unten könnt Ihr Euch den Film über die sonnige Tour auf den Pizzo Leone anschauen.


Und hier der Bericht von der Teilnehmerin Christine Schmid:

Schneeschuhtour Tessin 1./2.12.2018 „ Pizzo Leone“ und in Richtung „ Monte Maldone“

Kurz entschlossen fuhren wir schneesüchtigen SACler nicht Richtung Buchs wie ursprünglich geplant ( kein Schnee) sondern trafen uns zwischen 6 und 7h im Zug Richtung Bellinzona um die ersten Schneeschuhspuren in die frisch bedeckten Hänge des Pizzo Leone zu ziehen und die Bergflanken Richtung Monte Maldone zu kreuzen.
André hatte mit seiner ausgeprägten Schneesuchnase kurzfristig umgebucht und das Garni Nessi in Locarno für uns reserviert.
Gut gelaunt stapften wir schon vor um 9h in Arcegno los, unsrem Ausgangspunkt südlich von Locarno. Martin, Josef, Grazia, Sandra, Peter und Christine folgten André zügig und stetig aufwärts durch das knöchelhohe Buchenlaub und die Kühle des Morgens wich dem strahlenden wärmenden Sonnenschein - ein Traumtag mit blauem Himmel und schneebedeckten Bergen ab ca. 1200m Höhe.
Bald schon kamen wir in den Schnee und aus dem Wald heraus und legten unsere Snowshoes an - bis auf Martin, er trug sie während der ganzen Tour weiter hoch, da die Riemen beidseits beim Anlegen rissen und er fortan als letzter unseren Trittspuren folgte, auch Andrés Kabelbinder konnten da leider nicht wirklich helfen.
Trotzdem erreichten wir alle nach einer kurzen Felsschneebuschkraxelei den Gipfel- traumhaft- windstill, top, Einsamkeit pur.
Nach der Stärkung ging es wieder runter, über einen Grat mit den Schneeschuhen und mit tollen Berg-und Seeblicken. Leider mussten wir diese dann bald abziehen und der Weg zog sich noch in die Länge bis nach Brissago- insgesamt 18km und 1200 Hm bewältigten wir am ersten Tag.
Nach einem kurzen Abstecher auf dem Weihnachtsmarkt in Ascona( ich hatte mehr Flair erwartet) checkten wir im freundlichen Garni Nessi ein und stillten unseren Bärenhunger bald mit einer wohlverdienten Pizza. Alle freuten sich danach auf die komfortablen Betten.
Am nächsten Morgen konnten wir dank der Flexibilität des Personals ein ausgezeichnetes Z`Morgebuffet um 7h geniessen und so noch den Bus um 7.50 ins Verzascatal erreichen. Bei bedecktem Himmel starteten wir in Mergoscia (700m Höhe) wieder durch Buchenlaub an den Rustici vorbei steil den Hang hoch und konnten diesmal schon früher die Schneeschuhe anlegen. Der Weg schlängelte sich über Schnee, Gestrüpp und Fels, dann an einer Bergflanke vorbei Richtung Monte Madone, hier lag zum Glück schon recht viel sehr griffiger Schnee. Hatten am Vormittag noch ein paar Sonnenstrahlen durchgeblinzelt, so zog es nun immer mehr zu, vor allem Richtung Gipfel, sodass wir ca. 1h bevor wir oben gewesen wären doch den Rückzug antraten - schön wars aber -.
So konnten wir um 15.30 h unsere Heimreise ab Mergoscia antreten.
Herzlichen Dank an André für dieses schöne und erfüllende Wochenende.
Christine Schmid