Überschreitung Hochstollen - Glogghüs - Rothorn

Ausweichtour: Pizzo di Claro

Eigentlich stand die Überschreitung Hochstollen – Glogghüs – Rothorn auf dem Programm, aber weil im ganzen Norden Regen vorhergesagt war, hat Benno sich die Mühe genommen eine Ersatztour im Tessin anzubieten! Also trafen wir uns am morgen früh schon am Bahnhof Luzern um den 6.18h.Zug zu nehmen. Bis Arth Goldau lief alles noch nach Plan. Nachdem wir umgestiegen waren in den überfüllten Zug nach Bellinzona und nach 15 Minuten immer noch nicht abgefahren waren, kam die Durchsage: „Geschätzte Passagiere, es müssen 30 bis 40 Personen aussteigen, unter diesen Umständen kann der Zug nicht abfahren!“ Scheinbar waren dann verschiedene Menschen so nett dies zu machen, weil schlussendlich fuhr der, immer noch überfüllten, Zug dann ab. Die Aktion „eine Tageskarte für zwei Personen“, war offensichtlich nur gültig für Stehplätze! (Hi, hi).
Glücklicherweise kamen wir doch noch pünktlich in Bellinzona an, um dort den Bus nach Lumino Paese zu nehmen. Mit der Bahn ging es hoch nach Monti Saurù, von wo wir um 9.15h. losliefen Richtung Pizzo di Claro. Vorbei ging es an der Capanna Brogoldone über den Via Lumino, zuerst durch einen besonderen märchenhaften Wald und felsiges, mit Schrofen durchsetztes Gelände. Die ganze Route war sehr schön und abwechslungsreich und gut mit weissen Punkten und Pfeilen markiert. Einige kurze, ausgesetzte Stellen mussten erkraxelt werden, die Belohnung war eine wunderschöne Aussicht auf dem Gipfel!
Der Abstieg führte über den Passo di Mem, dann unterhalb den Pizzo Molinera entlang, zurück zur Capanna Brogoldone, wo wir den wohlverdienten Kaffee, Kuchen, usw. genossen haben! In Schnelltempo ging es nachher wieder hinunter zu Monti Saurù, wo unsere 9-er Gruppe in verschiedenen Etappen mit der kleinen Bahn runter transportiert wurde. Die Zeit wurde fast etwas knapp, aber wir erwischten den 18.35h Bus. In Bellinzona fing dann das gleiche Elend wieder an……wieder war der Zug abgeladen voll, das Zugpersonal völlig überfordert und gestresst, die Zugpassagiere genervt! Dann kam nach etlichen Minuten wieder die drohende Durchsage: „Bitte alle stehenden Passagiere aussteigen, ansonsten fährt dieser Zug nicht ab!“ Diesmal waren die Passagiere aber nicht so nett und blieben die meisten im Zug. Endlich fuhr der Zug dann ab, aber statt der normalen Route, fuhr er über die alte Gotthardstrecke. Niemand konnte sich nach vorne oder nach hinten bewegen, also der Hinweis des Zugpersonals in der ersten Klasse einen Platz zu suchen, war völlig sinnlos und als dann auch noch die Durchsage kam: „Gönnen Sie sich eine Auszeit und geniessen Sie unsere feinen Sachen im Speisewagen“, konnten wir nur noch laut lachen! Mit anderthalb Stunde Verspätung kamen wir schlussendlich doch in Luzern an. Lang lebe die SBB! (Hi, hi)
Die Mühe hat sich aber gelohnt, es war ein herrlicher Tag mit einer großartigen, lustigen Gruppe und einem ganz schönen Gipfel! Nochmals herzlichen Dank Benno für deine kompetente Tourleitung und die gute Organisation!

Jootje Biljardt

Bergstation Monti di Saurù, (Foto: Benno Stadelmann)
erste Fotopause..., (Foto: Benno Stadelmann)
Passo di Mem, (Foto: Benno Stadelmann)
Richtung Einstieg, (Foto: Benno Stadelmann)
beim Einstieg....., (Foto: Benno Stadelmann)
...gleich die Schlüsselstelle, (Foto: Benno Stadelmann)
Pizzo di Claro 2720m, (Foto: Benno Stadelmann)
Abstieg vom Gipfel, im Hintergrund die Container vom Berglauf, (Foto: Benno Stadelmann)
schöne Gegend, kurz vor dem Passo di Mem, (Foto: Benno Stadelmann)
(Foto: Benno Stadelmann)
im Hintergrund Bellinzona, (Foto: Benno Stadelmann)
bald gibt es eine Pause bei der Capanna Brogoldone, (Foto: Benno Stadelmann)
Blick zurück vom Bahnhof in Bellinzona, (Foto: Benno Stadelmann)