Jugend-Lager FaBe, KiBe, JO Windegghütte

1. Tag:
Das erste Stück des Hüttenwegs konnten wir mit der Seilbahn zurücklegen (die Bahn muss im Voraus gebucht werden). Da pro Gondel nur 8 Personen Platz fanden, dauerte es mehr als eine Stunde, bis alle 40 Teilnehmer den restlichen Hüttenweg in Angriff nehmen konnten.
Die Grösseren wählten den kürzeren, steilen Weg zur Hütte, damit sie den Tag noch möglichst gut zum Klettern nutzen konnten. Andere haben den längeren Familienweg bzw. den Umweg zur Triftbrücke und den «Leiterliweg» gewählt. Bei Sonnenschein und viel Wind konnten noch einige Routen geklettert werden.
2.Tag:
Wie angekündigt, gab es schlechtes Wetter mit starkem Regen. Die Abseilübung musste ziemlich bald und völlig durchnässt abgebrochen werden. Am Nachmittag war dann trocknen angesagt. Für die Hüttenolympiade waren alle Kinder schnell zu begeistern.
3. Tag:
In der Früh gab es noch leichten Regen. Bald konnte aber die Tyrolienne eingerichtet werden. Diese wurde fleissig von den Kindern und einigen Erwachsenen genutzt. Am Nachmittag war es wieder trocken, so dass die Kletterei am Felsen wieder möglich war.
4. Tag:
Am letzten Tag des Lagers war packen angesagt. Bereits nach dem Frühstück erfolgte der Abstieg ins Tal. Es ging aber noch nicht auf den Heimweg. Die Kletterei wurde nur Richtung Susten (Steingletscher) verlegt.
Trotz des unsicheren Wetters war es ein tolles, abwechslungsreiches Lager. Die Stimmung unter den Lagerteilnehmern war immer sehr gut und cool war, dass wir mit 40 Personen die ganze Hütte für uns hatten. Auch die Triftbrücke war eine Attraktion, die immer wieder gern besucht wurde.

Der Tourenleiter: Bernhard Hänsler/Othmar Grüter