Grassen

Grassenüberschreitung von Engelberg zum Sustenpass

Die Tour fand in der bisher heissesten Woche des Jahres statt.
D.h. 1600 HM Aufstieg bei fast tropischen Temperaturen selbst in den Bergen.

Von der Bahnstation von der Fürenalp ging es los.
Der schöne Panoramaweg war wegen dem vielen Schnee noch gesperrt und auch eine entsprechende Brücke wurde erst im Laufe des Tages eingerichtet.
So wurde der direkte Weg gewählt. Nach der Moräne lag der der Weg mehrheitlich im Schnee sodass Eveline die Variante über den Gletscher zum Wendenjoch wählte.
Dadurch konnte der Grat zum Biwak sicher erreicht werden.

Trotz der Hitze gab es kein Schmelzwasser rund ums Biwak. D.h. Schneeschmelzen war angesagt und das nicht zuwenig: alle Teilnehmenden wollten ihren Flüssigkeitshaushalt auffüllen, Wasser fürs Abendessen, fürs Frühstück und für den Marschtee.
Es ist schon eindrücklich, wie lange es braucht um mehrere Liter Wasser zu bekommen.

Ein leckeres 3-Gang Menü mit selbstgemachten Brownies und Wein, welcher bekannterweise im Biwak vorhanden ist – rundeten den Tag ab.
Nach einer schönen Abendstimmung vom Biwak aus, einer recht warmen Nacht und einen schönen Sonnenaufgang konnte der Frühstückskaffee genossen werden.

Nach dem Frühstück wurde das Biwak wieder aufgeräumt und es ging in zwei Seilschaften im Zick-Zack auf den Grassen-Gipfel.

Von dort aus ging es den Normalweg Richtung Sustli-Hütte. Am Stössensattel wurden wir am Seil über eine enge Schneerinne abgelassen und dann über Firn- und Schneefelder erreichten wir bald den Wanderweg zur Hütte.

Der geplante Höhenweg von der Hütte zur Sustenpassstrasse konnte aufgrund der Schneeverhältnisse nicht gemacht werden, sodass wir eine längere Pause in der Hütte einlegen konnten und dann zur Sustenpassstrasse abstiegen.

Vielen Dank an Eveline für die wie immer top geplante und organisierte Tour.
Eine eindrückliche Überschreitung mehr oder weniger vor der Haustüre.

Saftige Bergwiesen, (Foto: Joachim Dufner)
Noch viele Schneefelder - Titlis im Hintergrund, (Foto: Joachim Dufner)
Der Wanderweg noch komplett unter dem Schnee, (Foto: Joachim Dufner)
Das gemütliche Grassenbiwak, (Foto: Joachim Dufner)
Gipfelglück Grassen, (Foto: Joachim Dufner)