Zurück

Gratwanderungen im Gambarogno

Zwei lohnende Gratwanderungen im südlichen Tessin:
Die Unbekannte: Vom Monte Gambarogno über den Monte Paglione nach Indemini
Die Bekannte: Von der Alpe Neggia über den Monte Tamaro zum Monte Lema
Auf der Alpe Neggia finden wir im gleichnamigen Ritrovo eine heimelige Unterkunft
Organisierende Gruppe

Stammsektion Senioren Tourengruppe

Datum/Dauer

Mo, 27.06.2022 - Di, 28.06.2022

Eventnummer

2022-9350

Leitung/Betreuung
Anmeldung

Online-Anmeldung

Event-Nummer 2022-9350

Touren-Typ

Wanderung

Voraussetzungen/Anforderungen

keine

Route/Details

Tag 1: Mit öV nach Magadino. Von hier klettert ein Kleinbus in gefühlten 100 Haarnadelkurven zur Alpe Neggia, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung des ersten Tages. Mit Blick auf den Lago Maggiore, die Gridonegruppe und die Walliser Alpen wandern wir vom Monte Gambarogno nach Sant Anna und weiter zu den Monti Paion, Covreto und Corbaro. Abstieg zum typischen, unverfälschten Tessinerdorf Indemini. Für diesen früher wichtigen, heute eher bedeutungslosen Grenzort mit der ganz speziellen Architektur nehmen wir uns genügend Zeit. Später bringt uns der Bus in ein paar Minuten zurück zur Alpe Neggia, wo wir in einem Ritrovo (geselliger Ort) mit aussichtsreicher Gartenterrasse übernachten.
Tag 2: Auf einem angenehmen Weg wandern wir hoch zum Monte Tamaro. Und wieder folgt ein Kretenweg zum Monte Lema. Diesmal schweift unser Blick auf den Malcantone und den Lago di Lugano. Vom Monte Lema bringt uns die Seilbahn hinunter nach Miglieglia im Malcantone. Mit öV zurück nach Luzern.

Schwierigkeit

T3

Profil

1. Tag: Aufst: 825 Hm, Abst: 1240 Hm
2. Tag: Aufst: 1080 Hm, Abst: 930 Hm

Anreise mit:

ÖV

Zurück

Ausrüstungslisten

Hier findest du unsere von den Tourenleitenden empfohlene Liste zur Ausrüstung: