Zurück

Verlängertes Hochtouren-Wochenende Zillertal

4 Tage in der schönen Bergwelt des Zillertals

Organisierende Gruppe

Stammsektion Aktive

Datum/Dauer

Fr, 09.08.2019 - Mo, 12.08.2019

Eventnummer

Verlängertes Hochtouren-Wochenende Zillertal

Veranstaltungsort

Zillertag

Leitung/Betreuung
Leistungen/Preis

Anreise mit dem Auto, 3 Hüttenübernachtungen

Touren-Typ

Hochtour

Voraussetzungen/Anforderungen

Hochtourenerfahrung WS+, Klettern mit Berschuhen im 3. Grad, Routine im Abseilen, Kondition

Route/Details

Tag 1: Anfahrt, Klettersteig 131, Furtschagelhaus; 1050 Hm, 15 km
Nach ca. 6 Stunden Fahrt tut der etwas längere Zustieg zum Furtschagelhaus sicher gut. Die meiste Zeit geht es nicht steil daher, am Bach und Stausee entlang. Auf dem Klettersteig 131, der optional begangen werden kann, kommt etwas Luft unter die platt gesessenen Hintern. Auf dem Furtschaglhaus quartieren wir uns für die nächsten beiden Nächte ein und geniessen die österreichische Gastfreundschaft.

Tag 2: Grosser Möseler (3480m, WS+), wieder Furtschagelhaus; 1200 Hm
Heute steigen wir dem zweithöchsten Zillertaler auf den Kopf. Er ist durch seine Masse der dominierende Berg in diesem Teil des Zillertaler Hauptkamms direkt an der Grenze von Nord- und Südtirol. Trotz des Gletscherrückgangs ist die Tour immer noch eine prächtige und abwechslungsreiche Hochtour. Kombiniertes Hochtourengelände mit Gletscherflanken und (Block)Kletterei im I. Grad mit ein paar II.er Stellen. Abends geht es wieder auf das Furtschagelhaus, wo wir gemütlich auf den (hoffentlich) Gipfelerfolg anstossen können. Am nächsten Tag steht "nur" eine Wanderetappe auf die Berliner Hütte an.

Tag 3: Übergang auf Berliner Hütte (2042m, ca. 1000 Hm)
Nach stetigem Aufstieg auf das Schönbichler Horn geht es etwas ausgesetzt (ca. T4 -T5, teils Ketten) in das Tal des Zemmgrund. Unser heutiges Ziel, die Berliner Hütte sehen wir bei schönem Wetter schon vom Gipfel. Nach steilem Abstieg folgt noch ein kurzer Gegenanstieg bis wir zur Hütte kommen. Allein die Hütte selbst ist schon einen Besuch Wert!

"Die Berliner Hütte ist keine Hütte sondern ein denkmalgeschützter alpiner Prachtbau aus einer anderen Zeit. Eine Burg zum Schutz seiner Bewohner vor der Kraft und Energie des Wetters in dieser Höhe. Und ein von Menschenhand geschaffenes Abbild eines Zillertaler Gipfels, für die Ewigkeit gebaut. In der Erschaffung der Berliner Hütte steckt auch der Eroberungswille der alpine Pioniere auszeichnet. In dem Schutzhaus beschleicht einen das Gefühl, dass man in den Gängen, beim Abendessen oder Frühstück jederzeit auf Hans Dülfer, Paul Preuss, Anderl Heckmair oder Hermann Buhl treffen könnte:"

Tag 4: Zsigmondyspitze-Spitze (3087m; ZS, III), Abstieg zum Auto, Heimfahrt; ca. 1100 Hm

Ein weiteres Highlight ist heute die Besteigung der Zsigmondyspitze über den Normalweg. Das "Matterhorn der Zillertaler Alpen" fordert Kletterei im III. Grad mit Bergstiefeln und etwas Erfahrung in der Seilhandhabung. Je nach Verhältnissen uns Teilnehmern kommen u.U. Der etwas einfachere Grosse Mörchner oder der
Schwarzenstein als Ausweichtour in Frage. Der Abstieg erfolgt durch das schöne Tal des Zemmgrund, wo noch die ein oder andere Beiz und/oder Badegumpe zur Erfrischung einläd.

Schwierigkeit

ZS

Profil

1. Tag: Aufst: 1050 Hm/5 h, Abst: 0 Hm/0 h
2. Tag: Aufst: 1200 Hm/5 h, Abst: 1200 Hm/3 h
3. Tag: Aufst: 1000 Hm/3 h, Abst: 1000 Hm/2 h
4. Tag: Aufst: 1100 Hm/4 h, Abst: 1600 Hm/3 h

Anreise mit:

PW

Benötigtes Material

Hochtourenausrüstung + Material für leichte alpine Klettereien incl. Abseilgerät, Material für Hüttenübernachtung, evtl. Klettersteigset

Zeit und Treffpunkt

tbd


Zurück


Ausrüstungslisten

Hier findest du unsere von den Tourenleitern empfohlene Liste zur Ausrüstung: